DAS WEINGUTDIE EIGENTÜMERDAS TEAM


Mit zwanzig zusammenhängenden Hektar Fläche erscheint das Weingut Château La Vieille Cure auf der berühmten Belleyme-Karte der Guyenne Region aus dem Jahre 1780. Kirchenbücher zeigen, dass Reben schon im 17 Jahrhundert angebaut wurden. Die Rebstöcke  sitzen auf Plateaus in einer besonders vorteilhaften Lage mit vorwiegend nach Südosten ausgerichteten Hängen. Das Weingut erstreckt sich entlang des Flusses Isle in etwa 65 Metern Höhe. Es genießt viel Sonne und optimale Entwässerung. Diese Umstände fördern das Wachstum der Trauben, die so unter perfekten Bedingungen zur Vollreife gelangen.

Gekauft 1986 von einer Gruppe amerikanischer Freunde (Bordeaux-Liebhaber, die das außerordentliche Potential dieses Weingutes erkannten) wurde das Gut größtenteils renoviert.

Die Rebfläche wurde zumeist neu angelegt und bepflanzt. Die ältesten Rebstöcke, manche bereits 75 Jahre alt, wurden nicht angerührt. Ein neuer Weinkeller wurde gebaut und mit modernster Kellertechnik ausgestattet. Und erstmals wurde auf dem Weingut auch der Ausbau im Barrique eingeführt. Ziel dieser Investitionen ist es, Spitzenweine zu erzeugen, die weltweit Abnehmer finden.

Die neuen Eigentümer führten ein ganz neues Marketing-Programm ein, und betonten dabei die Erzeugerabfüllung  ausschließlich auf dem Weingut. War Château La Vieille Cure früher kaum bekannt, so wird er heute in über 25 Länder exportiert. Die Haupt-Absatzmärkte sind Frankreich, die USA, China und Großbritannien.

Die Möglichkeiten zur Verbesserung sind jedoch bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Die Gutsbesitzer sind Perfektionisten und werden ihre Bemühungen so lange fortsetzen, bis ihre Weine im Anbaugebiet um Libourne eine Spitzenposition einnehmen.

© Chateau la Vieille Cure/The Old Parsonage Inc.

das weingut weine weinproduktion aktuelles presseschau vertrieb/kontakt HOME